Besser barfuß als unfair

Rund 100 Barfuß-Läuferinnen und Läufer nahmen an der Wien Energie Barfuß-Challenge am Uni Campus Wien teil

 Als Auftakt zum GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET setzten rund 100 Läuferinnen und Läufer ein Zeichen gegen unfaire Produktionsbedingungen in der Sportbekleidungsindustrie und beteiligten sich an der Wien Energie Barfuß-Challenge – ganz nach dem Motto: Besser barfuß als unfair.

Wien, 31. Mai 2015 | Gestern fand die erste Wien Energie Barfuß-Challenge am 30. Mai 2015 im Rahmen des Südwind Straßenfestes am Uni Campus im Alten AKH Wien statt. Auf einer Strecke von 10 Metern waren alle Laufsportbegeisterten aufgerufen, sich mit den schnellsten Barfuß-Läuferinnen und -läufern der Stadt zu messen und sich bei der Gelegenheit auch gleich für den GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN aufzuwärmen, der am 18. Juni auf der Mariahilfer Straße stattfindet.

GewinnerInnen schafften Top-Geschwindigkeiten von 24,72 bzw. 26,87 km/h

Als stolze GewinnerInnen der Wien Energie Barfuß-Challenge konnten sich Miriam Hechinger mit einer Barfußgeschwindigkeit von 24,72 km/h bei den Damen sowie Luis Schadl und Manuel Stadler mit einer Topgeschwindigkeit von jeweils 26,87 km/h bei den Herren behaupten. Für ihre Leistungen wurden sie mit je einem Paar „fairer“ Barfußschuhe von Vivobarefoot belohnt. Dazu Veranstalter Jürgen Smrz: „Bessere Bedingungen in der Sportartikelindustrie müssen zum Standard werden. Unsere drei Barfuß-Challenge-GewinnerInnen können am 18. Juni mit ihren neuen „fairen“ Barfußschuhen von Vivobarefoot beim GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN by PRO PLANET starten.“

Unterstützt wurde die Initiative für mehr Gerechtigkeit und für die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards in der Sportartikelindustrie auch von den zahlreichen Gästen am Südwind Straßenfest, unter ihnen Susanna Zapreva, Geschäftsführerin von Hauptsponsor Wien Energie: „Als Österreichs führendes Energieunternehmen ist uns umweltbewusstes Handeln, aber auch soziale und gesellschaftliche Verantwortung ein großes Anliegen. Bei Wien Energie steht der Mensch – KundIn wie MitarbeiterIn – im Mittelpunkt. Faire Rahmenbedingungen und ein angenehmes Arbeitsumfeld sind für uns eine Selbstverständlichkeit, um wirtschaftlich erfolgreich zu sein.“

Weil es nicht egal ist … GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN 2015

Umweltschäden durch gefährliche Chemikalien auf der einen Seite, systematische Ausbeutung von ArbeiterInnen und Missachtung grundlegender Menschenrechte auf der anderen Seite – viele Sportlerinnen und Sportler wollen die Produktionsbedingungen ihrer Sportbekleidung nicht mehr akzeptieren und engagieren sich daher für bessere Arbeitsbedingungen sowie die Eliminierung von giftigen Chemikalien in der Sportartikelindustrie. Auch in der Schuh- und Sportschuhindustrie sind die Produktionsbedingungen alles andere als fair und nachhaltig. Seit Anfang 2015 setzt sich GLOBAL 2000 im Rahmen des Projektes „Change your Shoes“ zusammen mit internationalen Partnern für mehr Gerechtigkeit und die Einhaltung von Umweltstandards in der Schuhproduktion ein.

 

Mit ihrer Teilnahme am GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET können Laufsportbegeisterte aktiv zum Ausdruck bringen, dass es ihnen keineswegs egal ist, unter welchen Bedingungen ihre Laufkleidung hergestellt wird. „Mit der Wien Energie Barfuß-Challenge wollen wir Konsumentinnen und Konsumenten aufrufen, beim diesjährigen GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN teilzunehmen und so ein Zeichen in die richtige Richtung zu setzen“, so Leonore Gewessler, Geschäftsführerin der österreichischen Umweltschutzorganisation GLOBAL 2000.

SAVE THE DATE: GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN – Laufen für faire Bedingungen auf der Mariahilfer Straße

Der GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET findet am 18. Juni 2015 auf der Wiener Mariahilfer Straße statt und verwandelt diese einen Tag lang in eine “Fair Fashion Zone”. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erwarten Laufdisziplinen für alle Alters- und Leistungsklassen und ein buntes öko-Faires Rahmenprogramm.

 Seien auch Sie dabei!

Die kostenlose Anmeldung zum GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN für JournalistInnen und ihre Begleitung ist unter http://bit.ly/1HxHzVV möglich. Einfach bei der Online-Anmeldung das Codewort „PRESSE“ eingeben und bei der Startnummernabholung den Presseausweis vorweisen (bzw. mit Begleitung bitte gemeinsam kommen). Die Anmeldebestätigung muss nicht ausgedruckt und mitgebracht werden.

Mehr Infos und Anmeldung auf www.fairnessrun.at

Faire Barfußschuhe von Vivobarefoot: www.vivobarefoot.at

Bilder (Credit: Leo Hagen, Abdruck für PR-Zwecke natürlich honorarfrei):

Wärmten sich bei der Wien Energie Barfuß-Challenge am Uni Campus im Alten AKH für den bevorstehenden GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET auf (v.l.) Susanna Zapreva (Geschäftsführerin Wien Energie), Jürgen Smrz (Veranstalter GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN), Leonore Gewessler (Geschäftsführerin GLOBAL 2000) / © Leo HAGEN
Bild 1) Besser barfuß als unfair – wärmten sich bei der Wien Energie Barfuß-Challenge am Uni Campus im Alten AKH für den bevorstehenden GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET auf (v.l.) Susanna Zapreva (Geschäftsführerin Wien Energie), Jürgen Smrz (Veranstalter GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN), Leonore Gewessler (Geschäftsführerin GLOBAL 2000) / © Leo HAGEN
Bild 2) Besser barfuß als unfair – hängten „unfaire“ Laufschuhe an den Nagel (v.l.) Susanna Zapreva (Geschäftsführerin Wien Energie), Leonore Gewessler (Geschäftsführerin GLOBAL 2000), Jürgen Smrz (Veranstalter GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN)
Bild 2) Besser barfuß als unfair – hängten „unfaire“ Laufschuhe an den Nagel (v.l.) Susanna Zapreva (Geschäftsführerin Wien Energie), Leonore Gewessler (Geschäftsführerin GLOBAL 2000), Jürgen Smrz (Veranstalter GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN) / © Leo HAGEN

 

Mehr Bilder von der Wien Energie Barfuß-Challenge finden Sie unter folgendem Link: https://www.flickr.com/photos/global2000

                                                                                                                                                             

Kontakt, Rückfragen und Bildmaterial:

Madelaine Neumayr | Presse- & Öffentlichkeitsarbeit GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN |
E-Mail: madelaine.neumayr@fairnessrun.at | Tel.: +43 699 / 12 04 22 64

Karin Nakhai | Presse- und Öffentlichkeitsarbeit GLOBAL 2000 |
E-Mail: karin.nakhai@global2000.at | Tel.: +43-699 14 2000 20

Christian Ammer I Unternehmenssprecher Wien Energie I
E-Mail: christian.ammer@wienenergie.at I Tel.: +43 1 4004-38027