FAIRNESS RUN feierte erfolgreiche Premiere in Linz

Über 100 LäuferInnen und zahlreiche BesucherInnen setzten gestern ein starkes Zeichen für faire Sportbekleidung

Linz, 21. September 2015 | Am Sonntag, den 20. September, feierte der erste Linzer FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET im Rahmen der WearFair & mehr Messe seine Premiere. Über 100 LäuferInnen und zahlreiche BesucherInnen nahmen an der Veranstaltung unter dem Motto „Faire Produktionsbedingungen in der Sportbekleidungsindustrie. Jetzt!“ teil und forderten konkrete Maßnahmen, mehr Transparenz und Verantwortung von Handel, Markenfirmen und politischen Verantwortlichen ein. Der nächste Linzer FAIRNESS RUN ist für Herbst 2016 geplant.

Bei perfektem Laufwetter fürte die attraktive Laufstrecke die TeilnehmerInnen entlang der Donaupromenade vom Brucknerhaus Richtung Lentos Kunstmuseum und endete nach zwei Runden mitten auf dem „WearFair & mehr“-Messegelände in der Linzer Tabakfabrik. Auch zahlreiche Kinder waren am früen Sonntag Vormittag bei den KIDSBewerben
sportlich unterwegs. Beim Fairness-Check in Kooperation mit der Clean Clothes Kampagne konnten die Läuferinnen und Läufern ihre eigene Sportbekleidung in Hinblick auf ihre Herstellungsbedingungen überprüfen lassen.

Ein klares Nein zu unfairen Produktionsbedingungen und Gift in Bekleidung und (Sport-)Schuhen
„Überall dort, wo die Textilindustrie vertreten ist, findet man neben Umweltschäden durch gefährliche Chemikalien auch systematische Ausbeutung Tausender ArbeiterInnen und die Missachtung grundlegender Menschenrechte“, erklärt FAIRNESS RUN Veranstalter und Ultra-Langstreckenläufer Jürgen Smrz den Hintergrund für sein Engagement: „Als Ultra-Langstreckenläufer ist es mir ein Anliegen, Sportlerinnen und Sportler auf die teils verheerenden Bedingungen in der Sportbekleidungsindustrie aufmerksam zu machen und sie mit Maßnahmen wie unserem FAIRNESS CHECK darüber zu informieren, dass es faire Alternativen fü Sportbekleidung gibt und wo diese erhältlich sind.“ Gerade im Laufsportbereich bieten bislang nur wenige Firmen Funktionsbekleidung an, die den strengen FAIRNESS CHECK Kriterien entsprechen, wie z.B. FAIRNESS RUN –Partner nice to meet me, das österreichische Label für eco activewear.

Ausblick: Linzer FAIRNESS RUN im Herbst 2016
Aufgrund der regen Teilnahme aber vor allem aufgrund der Brisanz des Themas wird es nächstes Jahr wieder einen FAIRNESS RUN im Rahmen der WearFair & mehr Messe 2016 in Linz geben: „Wir hoffen, dass bis zum Herbst 2016 die Aktivitäten und Kampagnen von Gewerkschaften und NGOs, die u.a. Existenzlöhne in der Sportbekleidungsindustrie
oder wie das internationale Projekt „Change your Shoes“ die Einhaltung von Sozial- und Umweltstandards in der Schuhproduktion fordern, die dringend notwendige Wirkung zeigen und dass das Angebot an fair und ökologisch verträglich erzeugter  Laufsportbekleidung und Laufschuhen deutlich größer ist als bisher!“ wüscht sich FAIRNESS RUN Veranstalter Jügen Smrz. „Mit ihrer Teilnahme am Linzer FAIRNESS RUN können Konsumentinnen und Konsumenten aktiv zum Ausdruck bringen, dass es ihnen keineswegs egal ist, unter welchen Bedingungen Laufkleidung und Sportschuhe hergestellt werden“, so Jürgen Smrz weiter.

HINTERGRUND: Weil es nicht egal ist
Mehr als 60 Millionen Arbeiterinnen und Arbeiter sind in der globalen Textilindustrie beschäftigt. Auch in der Sportbekleidungsindustrie schuften Tausende von ihnen unter schwierigsten Bedingungen zu Löhnen, die kaum zum Leben reichen. Während die enorme Nachfrage nach Laufsport- und Funktionsbekleidung auf der einen Seite die Kassen klingeln lässt, herrschen am untersten Ende der Produktionskette noch immer verheerende Bedingungen. Der FAIRNESS RUN ist eine Initiative für faire Produktionsbedingungen in der Sportbekleidungsindustrie sowie für gelebte soziale und ökologische Verantwortung und wurde 2014 von Ultra-Langstreckenläufer Jürgen Smrz und seiner Frau Madelaine Neumayr ins Leben gerufen. Nachdem beim zweiten FAIRNESS RUN Mitte Juni 2015 in Wien bereits über 1.000 Amateur- und Profiläuferinnen und -läufer und fast 2.000 BesucherInnen mit ihrer Teilnahme Verantwortung und Transparenz von den Firmen, die Laufsportfunktionskleidung herstellen, herstellen lassen und vertreiben forderten, fand der ultimativ-faire Laufevent am 20. September 2015 erstmals im Rahmen der WearFair & Mehr Messe in Linz statt.

Kontakt & Rückfragen:

Mag.a Madelaine Neumayr | FAIRNESS RUN Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: madelaine.neumayr@fairnessrun.at | Tel.: +43 699 / 12 04 22 64

Bildmaterial: www.fairnessrun.at/linz/downloads/