Linz läuft am 20. September im Zeichen der Fairness

FAIRNESS RUN goes WearFair & mehr 2015:
Anmeldestartschuss am Welt Fair Trade Tag, 9. Mai 2015

Linz, 7. Mai 2015 | Am 20. September 2015 feiert der WearFair FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET mit mehreren Laufdisziplinen und einem bunten Rahmenprogramm auch in Linz Premiere. Unter dem Motto „Faire Produktionsbedingungen in der Sportbekleidungsindustrie. Jetzt!“ fordern die Veranstalter und TeilnehmerInnen konkrete Maßnahmen, mehr Transparenz und Verantwortung von Handel und Markenfirmen und politischen Verantwortlichen ein.

=> Die Online-Anmeldung zum WearFair FAIRNESS RUN startet am Welt Fair Trade Tag, dem 9. Mai 2015, unter www.fairnessrun.at/anmeldung

Laufen liegt im Trend, wie die konstant wachsenden Teilnehmerzahlen bei großen Laufsportveranstaltungen wie zuletzt beim Linz Marathon mit 19.500 TeilnehmerInnen beweisen. Dementsprechend boomt der Markt für Laufsport und Funktionsbekleidung – und damit der Einsatz von Giftstoffen und schädlichen Chemikalien sowie ausbeuterische Arbeitsbedingungen am untersten Ende der Produktionskette. Viele Sportlerinnen und Sportler wollen die Bedingungen, unter denen ihre Funktionskleidung hergestellt wird, nicht länger akzeptieren.

Laufend Engagement zeigen: am 20. September im Herzen von Linz!
Bereits 2014 forderten hunderte Amateur- und Profiläuferinnen und -läufer mit ihrer Teilnahme am GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN in Wien Verantwortung und Transparenz von den Firmen, die Laufsportfunktionskleidung herstellen lassen. Heuer übersiedelt der GLOBAL 2000 FAIRNESS RUN am 18. Juni 2015 auf die Wiener Mariahilfer Straße, bevor der ultimativ-faire Laufevent am 20. September 2015 erstmals als Side Event der WearFair & mehr-Messe auch in der oberösterreichischen Landeshauptstadt über die Bühne geht.
Teilnahmemöglichkeiten gibt es für alle Alters- und Leistungsklassen: vom Hauptlauf über 5km, der 2er Staffel über 2×2,5km, den Nordic Walking und Geher/-innen-Bewerben über 3km, der Fairnessrunde für alle (500m) bis zum Kids Run (250m) und den Junior Run Bewerben über 500m und 750m. Die attraktive Laufstrecke verläuft auf der Höhe des Brucknerhauses entlang der Donaupromenade und endet nach zwei Runden mitten auf dem „WearFair & mehr“-Messegelände.

WearFair und mehr: FAIRNESS-CHECK & Plattform für faire Sportartikelproduzenten
Der Fairness-Check in Kooperation mit der Clean Clothes Kampagne bietet den Läuferinnen und Läufern die einzigartige Möglichkeit, ihre eigene Sportbekleidung in Hinblick auf ihre Herstellungsbedingungen unter die Lupe nehmen zu lassen: die fairsten Outfits werden mit tollen Preisen belohnt! Zahlreiche faire Sportartikelproduzenten werden sich in einem eigenem Sports-Corner präsentieren. Für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des 1. Linzer WearFair FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET gibt es ein attraktives Kombiticket-Angebot für den Besuch der „WearFair & mehr“

Mitmachen für mehr Fairness: Anmeldung startet zum Welt Fair Trade Tag, 9. Mai 2015
Die Online-Anmeldung zum ersten WearFair FAIRNESS RUN wird am bewusst am Welt Fair Trade Tag, Samstag, 9. Mai 2015 freigeschalten: Der Welt Fair Trade Tag wird jedes Jahr am zweiten Samstag im Mai gefeiert. Dieses Jahr möchte die Welt Fair Trade Organisation (WFTO)* noch mehr Menschen, Produkte, Marken und Organisationen dazu motivieren, selbst als Akteure des Wandels aufzutreten und konkrete Schritte für mehr Fairness zu setzen. Mit ihrer Teilnahme am WearFair FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET unterstützen interessierte Amateur- und ProfiläuferInnen diese Initiative und setzen aktiv ein Zeichen für faire Produktionsbedingungen in der Sportbekleidungs- und Schuhindustrie.

HINTERGRUND
Noch immer verheerende Bedingungen in der Sportbekleidungsindustrie
Mehr als 60 Millionen Arbeiterinnen und Arbeiter sind in der globalen Textilindustrie beschäftigt. Auch in der Sportbekleidungsindustrie schuften tausende von ihnen unter schwierigsten Bedingungen zu Löhnen, die kaum zum Leben reichen. Nicht zuletzt als Reaktion auf das tragische Unglück in der Rana Plaza Textilfabrik in Bangladesch, das im April 2013 mehr als 1.100 Todesopfer forderte, wurden neue Initiativen zur Beseitigung der Missstände in den Fabriken gesetzt: Gewerkschaften und NGOs fordern die Bezahlung von Existenzlöhnen, mehrere Gütesiegel belegen ökologische Verträglichkeit oder soziale Mindeststandards. Doch bis die Bezahlung von existenzsichernden Löhnen und die Einhaltung von Sicherheitsvorschriften für die ArbeiterInnen zum Standard werden, bis die giftigsten Chemikalien aus den Produktionsstätten und aus den Abwässern verschwinden, ist es noch ein weiter Weg.

Weil es nicht egal ist … Mitmachen beim Wear Fair FAIRNESS RUN 2015
„Überall dort, wo die Textilindustrie vertreten ist, findet man neben Umweltschäden durch gefährliche Chemikalien auch systematische Ausbeutung von ArbeiterInnen und die Missachtung grundlegender Menschenrechte“, bestätigt Veranstalter und Ultra-Langstreckenläufer Jürgen Smrz. Darum ist es auch beim Kauf von Sportbekleidung wichtig, Produktionsbedingungen zu hinterfragen und auf Zertifikate zu achten, die einen würdigen Umgang mit Mensch und Natur in den Herstellerländern gewährleisten. Auch in der Schuh- und Sportschuhindustrie sind die Produktionsbedingungen alles andere als fair und nachhaltig. Seit Anfang 2015 setzen sich Österreichische NGOs wie GLOBAL 2000 oder die Südwind Agentur im Rahmen des Projektes „Change your Shoes“ zusammen mit internationalen Partnern für mehr Gerechtigkeit und die Einhaltung von Umweltstandards in der Schuhproduktion ein. „Mit ihrer Teilnahme am ersten WearFair FAIRNESS RUN presented by PRO PLANET können Konsumentinnen und Konsumenten aktiv zum Ausdruck bringen, dass es ihnen keineswegs egal ist, unter welchen Bedingungen Laufkleidung und Sportschuhe hergestellt werden“, so der Appell von Maria Wimmer, Geschäftsführerin der WearFair & mehr.

* http://wfto.com/news/press-release-world-fair-trade-day-2015

Infos und Anmeldung auf www.fairnessrun.at

Kontakt, Rückfragen und Bildmaterial:
Mag.a Madelaine Neumayr
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
E-Mail: madelaine.neumayr@fairnessrun.at
Tel.: +43 699 / 12 04 22 64

Läufer beim Start des FAINESS RUN Wien 2014
1. WearFair FAIRNESS RUN 2015 in Linz – laufen für mehr Fairness in der Sportbekleidungsindustrie. Fotocredits: © Andreas Westermayer